Wer auf ein persönliches Kennenlernen auf Karriere-Events beim Recruiting setzt, könnte länger nach jungem Personal suchen. © Unsplash / Eric Prouzet

Wer auf ein persönliches Kennenlernen auf Karriere-Events beim Recruiting setzt, könnte länger nach jungem Personal suchen.

© Unsplash / Eric Prouzet

Recruiting: Wie man um die junge Zielgruppe erfolgsversprechend wirbt

Traditionelle Recruiting-Methoden punkten bei jungen Bewerber:innen wenig, dafür aussagekräftige Stellenausschreibungen und authentische Einblicke umso mehr. Darauf lassen zumindest die Ergebnisse einer Online-Umfrage schließen.

von Alexandra Embacher
08. August 2022

Mit der Lizenz zum Berühren, Rühren, Dekorieren, Servieren, Kreieren und Informieren ausgestattet und im 007-Stil wirbt man im Hotel Hochschober auf der Turracher Höhe um neue Fachkräfte. Ein Video, das bis jetzt (Anfang August 2022) rund 7.200 Aufrufe erzielt hat und ehemalige Mitarbeiter:innen dazu motivierte, zurück ins Hotel zu kommen. Vertraut man auf die von April bis Anfang Juni erhobene Whatchado-Umfrage mit 32.517 Personen aus dem DACH-Raum, dann hat man im Kärntner Betrieb alles vollkommen richtig gemacht. Denn: Traditionelle Methoden punkten bei den Jungen nur mehr wenig. Nur etwa einem Fünftel der Teilnehmer:innen ist ein persönliches Kennenlernen des:der zukünftigen Arbeitgebenden auf einem Karriere-Event wichtig. 

Ebenso anonyme Arbeitgeber:innen-Bewertungen auf frei zugänglichen Online-Portalen haben lediglich für ein Drittel für die Arbeitgeberwahl Relevanz. Laut Umfrage sind aber aussagekräftige Stellenausschreibungen und authentische Einblicke, vor allem in die Unternehmenskultur, mit knapp 70 Prozent Zustimmung angesagt. Darüber hinaus werden auch (Video-)Erfahrungsberichte von tatsächlichen Mitarbeiter:innen von mehr als der Hälfte der Befragten als sehr relevant eingeschätzt. Damit zum Stichwort der Stunde: Video-Recruiting.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Personal wirbt um Personal

Was das Hotel Hochschober macht, ist nicht nur ein ausgeklügelter Schachzug der Human Resources, sondern auch eine der im Moment erfolgreichsten Methoden, um neue Mitarbeiter:innen zu finden. Wer könnte authentischer über den Arbeitsplatz berichten als bestehende Fachkräfte? So wird das Personal zu wertvollen Markenbotschafter:innen, die – machen sie im Bekanntenkreis auf offene Stellen aufmerksam und bringen neue Fachkräfte – auch mit finanziellen Anreizen belohnt werden können. 

Doch der Kärntner Betrieb ist bei Weitem nicht der einzige, der seine Mitarbeiter:innen über bewegte Bilder sucht. Auch im Zillertal beim Hotel und Gasthof »Perauer« entschied man sich 2018, ein rustikaleres Recruiting-Video online zu stellen. Der damalige Kochlehrling, Tobias aus Oberösterreich, erzählt darin neben Marion aus Südtirol, Stephanie aus Osttirol und Mira aus Kroatien von seinem Alltag. Mit »Wo bist du?« ruft man zum Bewerben am Ende des Clips auf.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klare Botschaft und viel Emotion

Lange Dialoge oder viel auswendig Gelerntes findet man in den Recruiting-Videos hingegen eher selten. Es geht um klare Botschaften, Emotion und Authentizität. So kommt mit der richtigen Platzierung – auf der Webseite und/oder Social Media Plattformen wie Facebook – auch die gewünschte Reichweite. Und nicht vergessen: Im Clip sollen Fachkräfte am Arbeitsplatz zu Wort kommen, aber nicht vor die Kamera gezerrt werden. Was waren ihre Beweggründe, sich zu bewerben? Erzählen diese »frei von der Leber weg« und geben sich als Zugehörige und nicht als Schauspieler:innen, so steht einem erfolgreichen Recruiting-Video nichts mehr im Wege. 

Lesenswert

Mit Peter Habersatter wechselt ein erfahrener Fachmann an die Spitze des Management-Teams von Ideal Ake. © Ideal Ake

Mit Habersatter kommt ein erfahrener Fachmann an die Spitze des Management-Teams von Ideal Ake.

© Ideal Ake

Jobs

Ideal Ake setzt Peter Habersatter als neuen Geschäftsführer ein

Mit Jahreswechsel wechselt Peter Habersatter in das Management-Team von Ideal Ake. Zusätzlich kehrt ein bekanntes Gesicht zurück: Peter Kinast arbeitet wieder im Außendienst für das Unternehmen.

Bei Viktoria Fahringer herrscht ein Miteinander in der Küche. © Julian Höck

Bei Viktoria Fahringer herrscht ein Miteinander in der Küche.

© Julian Höck

Fachkräfte

Frischer Wind für die Chefetage

Junge Führungskräfte bringen einen neuen Anspruch in die Branche, der sich von strikten Hierarchien löst und das Zwischenmenschliche in den Vordergrund stellt. Was Chef:in-Sein bei der Generation Y abseits von fachlichem Know-how heißt.

Geschäftsführung mit Thomas Haas als neue Leitung. © H-Hotels.com

Geschäftsführung mit Thomas Haas als neue Leitung.

© H-Hotels.com

Jobs

Thomas Haas wird Vorsitzender der Geschäftsführung und CEO der H-Hotels GmbH

Wechsel an der Spitze: Marijan Galic geht, Thomas Haas kommt. So leitet Haas seit Jänner 2023 die Geschäftsführung der H-Hotels GmbH als CEO.

Das Resort im Südburgenland hat eine Stelle als Manager:in frei. © CS Consulting

Das Resort im Südburgenland hat eine Stelle als Manager:in frei.

© CS Consulting

Jobs

Manager:in für Hotel im Burgenland gesucht!

Advertorial

Als Hands On-Persönlichkeit ein Vier-Sterne-Resort im Südburgenland führen – dazu ist jetzt eine einmalige Stelle frei! Für dieses Hotel Resort sucht man eine/n engagierte/n, charismatische/n und frontorientierte/n  Hotelmanager:in bzw. Gastgeber:in zum ehest möglichen Eintritt.

Von Amerika kommt Christian Altenberger zurück nach Leogang. © Krallerhof

Von Amerika kommt Christian Altenberger zurück nach Leogang.

© Krallerhof

Hotel

»Krallerhof« hat mit Christian Altenberger einen neuen Hoteldirektor

Nach 30 Jahren Wanderwirtschaft kehrt Christian Altenberger wieder zurück in den Familienbetrieb. Er soll das Fünf-Sterne-Haus in Leogang als Hoteldirektor in eine neue Sphäre bringen.

Nachhaltige Bauweise mit modernem Design. © Alpenhotel Ammerwald

Nachhaltige Bauweise mit modernem Design.

© Alpenhotel Ammerwald

Tirol

BMW Group eröffnet Personalhaus in nachhaltiger Bauweise beim »Alpenhotel Ammerwald«

Das neue Gebäude mit insgesamt 36 Personalwohnungen wurde mit einem hohen Anspruch an Nachhaltigkeit und Wohlfühlatmosphäre in sechs Monaten fertiggestellt. Es ist in Holz-Modulbauweise gebaut, die Mitarbeitenden können nun einziehen.

Meist gelesen

Küchenpersonal ist aktuell rar. Ein Netzwerk kann helfen. © mietkoch.net

Küchenpersonal ist aktuell rar. Ein Netzwerk kann helfen.

© mietkoch.net

Fachkräfte

Flexible Personalplanung: Küchenpersonal mieten, wenn man es braucht

Advertorial

Das Netzwerk von mietkoch.net ist eine Möglichkeit, schnell und zuverlässig Engpässe zu überbrücken. Top ausgebildete Fachkräfte unterstützen Gastronom:innen innerhalb kürzester Zeit vor Ort.

Katharina Pirktl, Geschäftsleitung des »Alpenre­sort Schwarz« © Simon Fischler

Katharina Pirktl, Geschäftsleitung des »Alpenre­sort Schwarz«

© Simon Fischler

Interview

Talk about mit Katharina Pirktl

Katharina Pirktl, Geschäftsleitung des »Alpenre­sort Schwarz«, spricht im Interview zu ihrer skurrilsten Reklamation, aber auch zu dem, was Frauen tun sollten.

Die mehr als 55 Auszubildenden der Living Hotels sollen wissen, wie wichtig sie im und für das Unternehmen sind. © Christian Behnke

Die mehr als 55 Auszubildenden der »Living Hotels« sollen wissen, wie wichtig sie im und für das Unternehmen sind.

© Christian Behnke

Nachwuchs

Die »Living Hotels« intensivieren Nachwuchssuche und -sicherung mit neuer Ausbildungsleitung

Die Suche nach dem Berufsnachwuchs wird von Jahr zu Jahr herausfordernder, gerade in der Hotellerie ist man mit dieser Thematik schon länger konfrontiert. Die »Living Hotels« wollen nun mit einer Maßnahme gegen diese Entwicklung vorgehen: Sie haben die Position der Ausbildungsleitung geschaffen und diese mit Sophia Pfundstein besetzen können.

Weniger ist oft mehr: Darum geht es im »Revier Mountain Lodge Lenzerheide« unkompliziert mit kleiner Speisekarte zu. © Revier Hotels

Weniger ist oft mehr: Darum geht es im »Revier Mountain Lodge Lenzerheide« unkompliziert mit kleiner Speisekarte zu.

© Revier Hotels

Fachkräfte

So geht’s: Diese Prozesse können Sie digitalisieren

Die Digitalisierung macht vor wenig halt, so auch nicht vor der Hotellerie. Wie auch Sie es schaffen, auf den Zug der digitalen Möglichkeiten aufzuspringen und Personal effizient einzusparen, lesen Sie in den nachfolgenden fünf Tipps.

Generation Smartphone: Bei den »Koncept Hotels« öffnet man bequem per Smartphone Zimmer und Türen im Hotel. © Koncept Hotels

Generation Smartphone: Bei den »Koncept Hotels« öffnet man bequem per Smartphone Zimmer und Türen im Hotel.

© Koncept Hotels

Fachkräfte

Hotelkonzepte: Die Nische mit reduzierten Services wird größer

Selbst ist der Gast – so könnte man das Prinzip der »Revier Hospitality Group« und der »Koncept Hotels« nennen. Ein Konzept mit Sparpotenzial an Mitarbeiter:innen, die man aktuell ohnehin schwer findet. Plus: Reduzierte Services sprechen eine neue, digitalisierte Gäste-Zielgruppe an, die lieber 24/7 am Smartphone oder Terminal bucht.

Katharina Pirktl, Geschäftsleitung des »Alpenre­sort Schwarz« © Simon Fischler

Katharina Pirktl, Geschäftsleitung des »Alpenre­sort Schwarz«

© Simon Fischler

Fachkräfte

Frauenpower: Sind die Mitarbeiter:innen happy – or not?

Ein Privileg und eine Aufgabe: Katharina Pirktl über den Balanceakt der Führung von sich selbst und ihren Mitarbeiter:innen.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!