Ingo Rainer, Geschäftsführer der Rational Austria GmbH.

Ingo Rainer, GF der Rational Austria GmbH

© Rational

Nachwuchsköche: Was müssen Betriebe heute bieten?

Ein Interview mit Ingo Rainer, Geschäftsführer der Rational Austria GmbH, rund um das Thema Ausbildung, verbesserte Arbeitsbedingungen und natürlich zeitgemäße Küchentechnik.

von Alexandra Gorsche
26. Januar 2022

Qualifizierte Köche sind gefragter denn je. Gleichzeitig absolvieren immer weniger junge Menschen eine Ausbildung im Gastgewerbe. Der deutsche Hotel- und Gaststättenverband e. V. veröffentlichte in den vergangenen Wochen erneut den quartalsweisen Zahlenspiegel für das Gastgewerbe – mit erschreckenden Zahlen rund um die Ausbildungssituation der Branche: 2020 wurden im Vergleich zum Vorjahr über 21 Prozent weniger Verträge für eine Ausbildung zum Koch oder zur Köchin unterschrieben. Und das ist kein länderspezifisches Problem.

Profi: Herr Rainer, die Alarmglocken läuten also immer lauter. Zusätzlich schließen viele Auszubildende ihre Lehre nicht ab oder kündigen, wenn sie die Realität des Jobs erleben. Wie beurteilen Sie die Situation?
Ingo Rainer: Gute Mitarbeiter sind schwer zu finden und noch schwerer zu halten. Schon vor der Pandemie waren Personal-Recruiting und eine langfristige Bindung von Topleuten ein Problem. Vor allem die Generation, die im Zeitraum zwischen den 1990er- und 2000er-Jahren geboren wurde, hat keine Lust mehr auf unangenehme Arbeitszeiten. Es ist also an der Zeit, sich in den jungen Arbeitnehmer hineinzuversetzen, um die Anforderungen zu verstehen und so Arbeitsplätze attraktiver zu machen. Nachwuchstalente lassen sich gewinnen, wenn sie das Gefühl haben, vom ersten Tag ihrer Tätigkeit an Betreuung, Unterstützung und Anerkennung zu bekommen.

Glauben Sie daran, dass Technik junge Köche an den Betrieb binden kann?
Auf alle Fälle. Aufgewachsen in einem Umfeld von Internet und mobiler Kommunikation, ist für die sogenannten Digital Natives ein zeitgemäßes Arbeitsumfeld ein »Muss«. Deswegen beschäftigen wir uns immer mehr mit den Bedürfnissen der technikaffinen Generation. Rational bietet beispielsweise mit seinen beiden Kochsystemen »iCombi Pro« und »iVario Pro« sowie der Vernetzungslösung »ConnectedCooking« intelligentes Equipment, mit dem gerade angehende Köche gerne arbeiten. Kein Wunder, bietet es doch unter anderem die Möglichkeit mit dem Smartphone über einen Remote-Zugriff den Garprozess im Combi-Dämpfer zu starten und überwachen – egal wo man gerade ist. Die in den Kochsystemen integrierten intelligenten Funktionen bringen im Arbeitstag zusätzliche Kapazität, um Neues auszuprobieren oder sich an anderer Stelle weiterzuentwickeln.

Weiterentwicklung – ein gutes Stichwort. Was sind Ihrer Meinung nach gute Möglichkeiten? 
Um junge Talente im Beruf zu halten, kann zum Beispiel auch die Teilnahme an einem Kochwettbewerb helfen. Denn Erfahrungen zu sammeln, lernen sich selbst zu managen und sich gleichzeitig mit relevanten Kollegen der Branche zu vernetzen, fördert nicht nur die Motivation, sondern auch das Gefühl der Anerkennung im Beruf. Nur ein Grund, warum wir bei Rational immer wieder gerne Sponsor der verschiedenen Nachwuchswettbewerbe – wie beispielsweise dem Falstaff Young Talents Cup – sind.

Erschienen in

Falstaff Profi Magazin

Nr. 05/2021

Zum Magazin

Lesenswert

Wer in der Profiküche Energie und Kosten sparen will, benötigt vor allem verlässliche Daten. © Rational

Wer in der Profiküche Energie und Kosten sparen will, benötigt vor allem verlässliche Daten.

© Rational

Küche

Mit verlässlichen Daten den Energieverbrauch in der Profiküche senken

Advertorial

Rational stellt mit der neuen Energy Star-Zertifizierung und der passenden Ergänzung im digitalen Küchenmanagement ConnectedCooking zwei hilfreiche Werkzeuge zur Verfügung, Energiekosten zu senken.

Maximilian Steiner sagt: St. Laurent ist ein Österreicher! © Steiner Hotelbetriebe

Maximilian Steiner sagt: St. Laurent ist ein Österreicher!

© Steiner Hotelbetriebe

Wein

Die österreichische Antwort auf Pinot Noir

St. Laurent gehört zu den anspruchsvollsten Rotweinsorten und bringt kräftige und dunkelrot gefärbte Weine hervor. Über die Vorzüge der immer beliebter werdenden Rebsorte, die sich gerade in Zeiten des Klimawandels zeigen.

Food & Sound gehört zusammen. © Shutterstock

Food & Sound gehören zusammen.

© Shutterstock

Sound

Sound nicht anders

»What’s love got to do with it?« Dieser Song von Tina Turner sollte laufen, wenn Ihre Gäste ein Glas Chardonnay in der Hand halten. Das Pairing von Musik und Food bzw. Drinks ist noch recht neu – PROFI stellt verschiedene Ansätze vor.

Wolfgang Hamm ist Weingutsleiter beim Stift Klosterneuburg. © www.annarauchenberger.com / Anna Rauchenberger

Wolfgang Hamm ist Weingutsleiter beim Stift Klosterneuburg.

© Anna Rauchenberger

Interview

Hamm: »St. Laurent ist die perfekte Rebsorte in Zeiten des Klimawandels.«

Der Weingutsleiter beim Stift Klosterneuburg, Wolfgang Hamm, spricht im PROFI-Talk über St. Laurent, der sich als eine der drei autochthonen österreichischen Rotweinsorten einen fixen Platz in den Herzen von vielen Weinfreund:innen in Österreich und dem Ausland erobert hat. 

Bei Viktoria Fahringer herrscht ein Miteinander in der Küche. © Julian Höck

Bei Viktoria Fahringer herrscht ein Miteinander in der Küche.

© Julian Höck

Fachkräfte

Frischer Wind für die Chefetage

Junge Führungskräfte bringen einen neuen Anspruch in die Branche, der sich von strikten Hierarchien löst und das Zwischenmenschliche in den Vordergrund stellt. Was Chef:in-Sein bei der Generation Y abseits von fachlichem Know-how heißt.

Russel Jones ist Gründer der multisensorischen Designagentur Sensory Experiences. © Sensory Experiences

Russell Jones ist Gründer der multisensorischen Designagentur Sensory Experiences.

© Sensory Experiences

Sound

Jones: »Eher Sound als Songs«

PROFI hat sich von »Sensory Alchemist« Russell Jones inspirieren – und natürlich mit Tipps versorgen lassen. Russells Kick-Start war übrigens die Zusammenarbeit mit Blumenthal für »The Sound of the Sea«.

Meist gelesen

Peter Krug, Geschäftsführung Eurogast © Eurogast Österreich

Peter Krug, Geschäftsführung Eurogast

© Eurogast Österreich

Geflügel

Huhn, Ente, Gans oder doch Pute?

Peter Krug aus der Geschäftsführung von Eurogast weiß, welches Geflügel in der Gastronomie die Nase vorn hat.

Frontcooking macht was her. © Frutarom Savory Solutions

Frontcooking macht was her.

© Frutarom Savory Solutions

Gewürz

Küchen-Spektakel: Beim Frontcooking zeigen Profis, was sie können

Advertorial

Zischen, Brutzeln und Flambieren – Frontcooking macht was her! Im direkten Kontakt mit den Gästen begeistern Küchenprofis durch ihr Können. Doch besonders hier gilt: Die perfekte Mise en Place und herzeigbare Produkte sind unverzichtbar.

Adi Schmid ist eine Sommelier-Legende. © Adi Schmid

Adi Schmid war 41 Jahre lang Chef Sommelier im »Steirereck«.

© Adi Schmid

Interview

Schmid: »Der St. Laurent wird weit unter Wert geschlagen.«

Sommelier-Legende Adi Schmid spricht im Interview über St. Laurent und verrät, warum es die Rebsorte nach wie vor in Österreich schwer hat.

Theresa Lichtmannegger und Francesco Caffarella © Interalpen Hotel Tyrol

Theresa Lichtmannegger und Francesco Caffarella

© Interalpen Hotel Tyrol

Tirol

Lichtmannegger & Caffarella: »Wir schauen der Zukunft mit unserem Teamgeist gemeinsam mutig entgegen.«

Restaurant-Leiterin und Chef-Sommelière Theresa Lichtmannegger und Souschef Francesco Caffarella sprechen im Interview darüber, welche Benefits für Mitarbeitende heute nicht mehr wegzudenken sind.

Werner Bessei ist Ehrenpräsident im Vorstand der Deutschen Vereinigung für Geflügelwissenschaft. © Universität Hohenheim / Jan Winkler

Werner Bessei ist Ehrenpräsident im Vorstand der Deutschen Vereinigung für Geflügelwissenschaft.

© Universität Hohenheim / Jan Winkler

Geflügel

Drei Fragen an Werner Bessei

Der Ehrenpräsident im Vorstand der Deutschen Vereinigung für Geflügelwissenschaft spricht über Hahn in unserer Esskultur.

Andrea Freismuth, Mitarbeitermanagement SHR © Peter Siegel / Werner Krug

Andrea Freismuth, Mitarbeitermanagement SHR

© Peter Siegel / Werner Krug

Steiermark

Freismuth: »Wir arbeiten gemeinsam am ›Arbeitspfad des Lebens‹.«

Andrea Freismuth aus dem Mitarbeitermanagement SHR spricht über Benefits für Mitarbeiter:innen, wie man diese motivieren kann und welcher Meilenstein dem Kurhaus Bad Gleichenberg gelungen ist.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!