4-Tage-Woche, Dienstwohnungen oder Benefits sprechen für den Arbeitgeber.

4-Tage-Woche oder Benefits sprechen für den Arbeitgeber.

© Shutterstock

Mitarbeitersuche: Umdenken ist in der Branche gefragt

Aktuell gibt es auf dem Arbeitsmarkt viele offene Stellen in der Gastgeberbranche. Das klingt erstmal gut, wäre da nicht ein Problem: es gibt zu wenige Interessenten.

von Alexandra Gorsche
11. März 2022

Das Jahr 2022 kann nach einer schwierigen, langen Corona-Zeit und einer großen Zahl an sich umorientierenden Mitarbeitern ein besseres werden; Lockdowns stehen nicht zur Diskussion, Touristen sind wieder reisefreudig und auch Business-Trips nehmen wieder Fahrt auf. Die Zeichen stehen positiv, Hotellerie und Gastronomie können wieder aus dem Vollen schöpfen.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Saison ist allerdings ein Umdenken der Personaler. Denn die vielen offenen Stellen haben wenige Interessenten. Ist der Ruf von Hotellerie und Gastronomie einfach zu schlecht? Eine schlechte Bezahlung und familienunfreundliche Arbeitszeiten locken keine neuen Bewerber. Hier muss von Seiten des Arbeitgebers ein radikales Umdenken stattfinden, um dem Personalmangel und dem Fachkräftemangel Herr zu werden: Die 4-Tage-Woche, Dienstwohnungen, Benefits wie Team-Aktivitäten, kostenlose Verpflegung, Vergünstigungen für Freizeitaktivitäten und vieles mehr sind angesagter denn je.

Stellenanzeige & gute Kommunikation

Ein weiteres Problem, nicht nur in der Gastgeberbranche, ist die Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau. Sieht man sich so manche Stellenanzeige an, sollen Bewerber am besten alles bereits mitbringen. So etwas finden man sehr selten oder eher gar nicht. Ein Arbeitgeber sollte sich auf die Fähigkeiten beschränken, die für die zu besetzende Stelle wirklich notwendig sind. Dann wirkt eine Stellenanzeige auch weniger einschüchternd.

Ein entscheidender Faktor ist eine gute Kommunikation. Personaler und Arbeitgeber müssen mit potenziellen neuen Mitarbeitern und auch mit ihrem Team stets auf Augenhöhe kommunizieren. Visionen, Werte und Leitbild sollten klar kommuniziert und vor allem von der Führungskraft selbst eingehalten werden.

Lesenswert

Die Mitarbeiter:innen sind das Markenzeichen des Resorts. © VILA VITA Pannonia

Die Mitarbeiter:innen sind das Markenzeichen des Resorts.

© VILA VITA Pannonia

Jobs

Rezeption, Küche, Service: Werden Sie jetzt Teil der VILA VITA Pannonia Familie!

Advertorial

Höchste Qualität als Dienstleister und höchste Zufriedenheit der Gäste kann man im VILA VITA Pannonia nur gemeinsam erreichen. Daher werden »Gastgeber:innen aus Leidenschaft« gesucht, die in einem internationalen Unternehmen Fuß fassen wollen und Freude am Arbeiten mit Menschen haben.

Die Mitarbeiter:innen der Werzers Hotels nutzen die »Team Card Pörtschach« bereits. © Petra Nestelbacher / Werzers Hotels

Die Mitarbeiterinnen der Werzers Hotels nutzen die »Team Card Pörtschach« bereits.

© Petra Nestelbacher / Werzers Hotels

Jobs

See, Job & Vorteilskarte: Die »Team Card Pörtschach« weiß zu begeistern

Advertorial

Ein Job in einem der Pörtschacher Tourismusbetriebe bringt neben jeder Menge Work-See-Balance mit der »Team Card Pörtschach« auch zahlreiche Vorteile.

Das Team um GF Alexander Aisenbrey und seiner Stellvertreterin Annika F. Stoll (beide ganz links) sowie Spa- und Gym-Managerin Ayleen Fossé (2. von rechts) freut sich auf die Academy. © Der Öschberghof

Das Team um GF Alexander Aisenbrey und seiner Stellvertreterin Annika F. Stoll (beide ganz links) freut sich auf die Academy.

© Der Öschberghof

Aus- und Weiterbildung

Der Öschberghof baut Studienangebot mit der »Spa Academy« weiter aus

Nach dem Studiengang »Hotel Management – Schwerpunkt Culinary Management« bietet das Hotel in Donaueschingen nun ein Bachelor-Studium mit Schwerpunkt Wellness- und Spa-Management und eine Ausbildung zum Spa Management Trainee an.

Wie viel Geld darf man verlangen? © Unsplash / Christian Dubovan

Wie viel Geld soll beziehungsweise darf man verlangen?

© Unsplash / Christian Dubovan

Finanzen

3 Tipps fürs Gehaltsplus: So verhandeln Sie Ihr Einkommen richtig

Für nicht wenige ist es ein Graus, über Geld zu verhandeln. Doch keine Scheu: Mit diesen drei Tipps gehen Sie vorbereitet in Verhandlung und können sich womöglich ein Gehaltsplus herausschlagen.

Seine Karriere begann Szofer mit seiner Ausbildung im Hotel Traube Tonbach Baiersbronn. © Wasserturm Hotel Cologne

Seine Karriere begann Szofer mit seiner Ausbildung im Hotel Traube Tonbach Baiersbronn.

© Wasserturm Hotel Cologne

Jobs

Wasserturm Hotel Cologne holt sich Michael Szofer als Küchenleitung

In seiner neuen Position ist der 40-Jährige für alle kulinarischen Belange des Hotels sowie der Rooftopbar Bar »Botanik« in der elften Etage zuständig.

Wer auf ein persönliches Kennenlernen auf Karriere-Events beim Recruiting setzt, könnte länger nach jungem Personal suchen. © Unsplash / Eric Prouzet

Wer auf ein persönliches Kennenlernen auf Karriere-Events beim Recruiting setzt, könnte länger nach jungem Personal suchen.

© Unsplash / Eric Prouzet

Fachkräfte

Recruiting: Wie man um die junge Zielgruppe erfolgsversprechend wirbt

Traditionelle Recruiting-Methoden punkten bei jungen Bewerber:innen wenig, dafür aussagekräftige Stellenausschreibungen und authentische Einblicke umso mehr. Darauf lassen zumindest die Ergebnisse einer Online-Umfrage schließen.

Meist gelesen

Ob per Laptop oder Smartphone: Mitarbeiter:innen findet man heute auch im Netz. © Unplash / Christin Hume

Ob per Laptop oder Smartphone: Mitarbeiter:innen findet man heute auch im Netz.

© Unsplash / Christin Hume

Fachkräfte

5 Tipps für die Online-Mitarbeitersuche

Die Online-Suche im Web ist im Grunde nicht neu, dennoch sollte man diese fünf Tipps beachten – um mit mithalten zu können und nicht im Job-Pool unterzugehen.

Hier noch ein Bier, dort noch ein Wein – ab wann ist es zu viel? © Unsplash / Louis Hansel

Hier noch ein Bier, dort noch ein Wein – ab wann ist es zu viel?

© Unsplash / Louis Hansel

Alkohol

Darf es noch ein Glas sein? Alkohol(-Sucht) und die Gastronomie

Der Gastronomie eilt ihr Ruf voraus: Sie soll eine der Branchen sein, in der Alkohol als ständiger Begleiter gilt. Doch warum soll das so sein – und welche Pflichten und Möglichkeiten haben Arbeitgeber:innen?

Bei Betrieben mit Profil wird bereits in der Stellenausschreibung klar, wofür sie stehen. © Unsplash / Louis Hansel

Bei Betrieben mit Profil wird bereits in der Stellenausschreibung klar, wofür sie stehen.

© Unsplash / Louis Hansel

Mitarbeiter-Führung

Appell der Hotel & Gastro Union: »Die Gastrobranche braucht Betriebe mit Profil.«

Ein attraktives F&B-Angebot und ein schönes Ambiente reichen für Gastro-Betriebe oft alleine nicht mehr aus, um zu überleben. Die Branchenorganisation Hotel & Gastro Union sagt: Motivierte Mitarbeitende sind der Schlüssel zum Wettbewerbserfolg.

Nostalgie-Faktor: Um aufzufallen, werden im »Gösser Bräu« in Graz sonntags die Gerichte von Omas (und Opas) aufgetischt. © Sebastian Mittermeier

Nostalgie-Faktor: Um aufzufallen, werden im »Gösser Bräu« in Graz sonntags die Gerichte von Omas (und Opas) aufgetischt.

© Sebastian Mittermeier

Fachkräfte

Auffallen statt untergehen am Jobmarkt

Neue Kommunikationswege sind gefragt! Denn mittlerweile sind es Betriebe, die für (gute) Fachkräfte auf sich aufmerksam machen müssen. Ungewöhnliche Strategien, die Gastronomen aus der Versenkung holen, können dabei helfen.

Mehr als der Gute-Nacht-Papa sein. © Shutterstock

Mehr als der Gute-Nacht-Papa sein.

© Shutterstock

Nachwuchs

Arbeit im Gastgewerbe & Papa-Sein: 3 Tipps für mehr Zeit für den Nachwuchs

Die Personal-Managerin bei Advoservice, Anke Behrendt, verrät in drei Tipps, wie man endlich mehr Papa-Sein mit einem Job in der Gastronomie vereinbaren kann.

Ein höheres Gehalt wird wieder zum Jobargument. © Shutterstock

Ein höheres Gehalt wird wieder zum Jobargument.

© Shutterstock

Fachkräfte

Umfrage: Unsichere Lage bringt bei junger Generation starken Fokus auf das Gehalt

Die Whatchado-Umfrage zur Arbeitgeberattraktivität überrascht damit, dass interessante Aufgaben und Gehalt für junge Bewerber:innen wichtiger als Klimaschutz-Engagement und Möglichkeiten zum Home Office sind.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!