Burlesque-Tänzerinnen im Stil der 1920er-Jahre beim Sektgeflüster. © Karl Schrotter

Burlesque-Tänzerinnen im Stil der 1920er-Jahre beim »Sektgeflüster«.

© Karl Schrotter

Burlesque-Tänzerinnen im Glas: Beim »Sektgeflüster 2022« ziehen die Eruption Winzer alle Register

Es wurde wieder ausgiebig geflüstert, als die neun Eruption Winzer aus dem Steirischen Vulkanland zum schon legendäreren »Sektgeflüster« luden. Gastgeber war dieses Mal das »Weinschloss Thaller« in Großwilfersdorf, das sich als Rahmen für das Event mehr als würdig erwiesen hat.

von redaktion
03. Dezember 2022

Burlesque-Tänzerinnen im Stil der 1920er-Jahre, die im großen Champagnerglas tanzten und Schaumwein über die Champagnerpyramiede goßen, dazu Jazz-Klänge von Pepe Allstar Band und Musik von DJane Mel Merio, Austern, Kaviar und delikate Häppchen aus der Küche der Thallers: Die Erwartungen waren bereits vorab an das »Sektgeflüster 2022« hoch, schließlich haben die Eruption Winzer in der Vergangenheit schon mehrfach bewiesen, dass sie feiern können, doch auch nach zwei Jahren Pause wurde die rund 300 Gäste nicht enttäuscht. Ein rundum gelungener Abend nach internationalen Maßstäben sei es dem Vernehmen nach gewesen. Wenig verwunderlich ist dieses Resümee, hatte sich das »Weinschloss Thaller« in Großwilfersdorf doch besonders edel herausgeputzt und in rotes Licht getaucht alle Register gezogen.

Das »Weinschloss Thaller« erwies sich als Rahmen für das Event mehr als würdig. © Karl Schrotter
Das »Weinschloss Thaller« erwies sich als Rahmen für das Event mehr als würdig.
© Karl Schrotter

Neun Eruption Winzer

Die neun Eruptionswinzer aus dem Steirischen Vulkanland. © Karl Schrotter
Die neun Eruptionswinzer aus dem Steirischen Vulkanland.
© Karl Schrotter

Gemeinschaftssekt der Eruption

Hintergrund der Bemühungen: Man wollte die 2020 Ausgabe der »E-Brut« – dem in traditioneller Flaschengärung und mit 24 Monate Hefelagerung hergestellten Gemeinschaftssekt der Eruption – gebührend feiern. Bestehend aus den Rebsorten Weißburgunder, Chardonnay und Pinot Noir, wurde der Sekt dieses Jahr in rund 9.000 Flaschen abgefüllt. Wer eine davon ergattern will, muss aber schnell sein: Denn Sekt hat bekanntlich keine Tageszeit. Schon gar nicht rund um Weihnachten und Silvester.

Lesenswert

Maximilian Steiner sagt: St. Laurent ist ein Österreicher! © Steiner Hotelbetriebe

Maximilian Steiner sagt: St. Laurent ist ein Österreicher!

© Steiner Hotelbetriebe

Wein

Die österreichische Antwort auf Pinot Noir

St. Laurent gehört zu den anspruchsvollsten Rotweinsorten und bringt kräftige und dunkelrot gefärbte Weine hervor. Über die Vorzüge der immer beliebter werdenden Rebsorte, die sich gerade in Zeiten des Klimawandels zeigen.

Für Deutschland tritt der Wahl-Hamburger Maximilian Wilm an. © The Storybuilders

Für Deutschland tritt der Wahl-Hamburger Maximilian Wilm an.

© The Storybuilders

Deutschland

Wie sich Sommelier Maximilian Wilm auf die Weltmeisterschaft vorbereitet

Der »Beste Sommelier Deutschlands«, Maximilian Wilm aus dem »Kinfelts Kitchen & Wine«, tritt für Deutschland bei der Weltmeisterschaft in Paris an. Doch wie genau bereitet man sich auf einen solchen Wettkampf vor? Wilm gibt einen Einblick in seine Zeit vor dem »ASI Best Sommelier of the World Contest«.

Wolfgang Hamm ist Weingutsleiter beim Stift Klosterneuburg. © www.annarauchenberger.com / Anna Rauchenberger

Wolfgang Hamm ist Weingutsleiter beim Stift Klosterneuburg.

© Anna Rauchenberger

Interview

Hamm: »St. Laurent ist die perfekte Rebsorte in Zeiten des Klimawandels.«

Der Weingutsleiter beim Stift Klosterneuburg, Wolfgang Hamm, spricht im PROFI-Talk über St. Laurent, der sich als eine der drei autochthonen österreichischen Rotweinsorten einen fixen Platz in den Herzen von vielen Weinfreund:innen in Österreich und dem Ausland erobert hat. 

»Newcomer Winzer 2022«, Jürgen Trummer (Mitte), bei der Preisübergabe mit Thomas Panholzer und Andreas Hayder. © Andreas Kolarik / Transgourmet Österreich

»Newcomer Winzer 2022« Jürgen Trummer (Mitte) bei der Preisübergabe mit Thomas Panholzer und Andreas Hayder.

© Andreas Kolarik / Transgourmet Österreich

Auszeichnung

Die Bewerbungsphase für den »Vineus Wine Award 2023« ist gestartet

Der Gastronomie-Großhändler Transgourmet zeichnet auch 2023 Betriebe und Personen für deren Einsatz rund um die österreichische Weinkultur mit dem »Vineus Wine Award« aus. Das Bewerbungsende für Jungwinzer:innen ist Mitte Jänner, jene für Nachwuchs-Sommeliers am 26. Februar.

Der erste Herkunftswein Österreichs tourt im Frühjahr 2023 durch Österreich und Deutschland. © Weinviertel DAC

Der erste Herkunftswein Österreichs tourt im Frühjahr 2023 durch Österreich und Deutschland.

© Weinviertel DAC

Weinviertel DAC

20 Jahre Weinviertel DAC

Advertorial

Impulsgeber und Erfolgsgeschichte einer ganzen Region: Weinviertel DAC war der erste Herkunftswein Österreichs und erwies sich als starke, zukunftsweisende Strategie.

Maximilian Steiner ist Diplom Sommelier im Hotel »Austria & Bellevue«, Obergurgl. © Steiner Hotelbetriebe

Maximilian Steiner ist Diplom Sommelier im Hotel »Austria & Bellevue«, Obergurgl.

© Steiner Hotelbetriebe

Interview

Steiner: »St. Laurent ist ein kräftiger, fruchtiger Rotwein mit lebendiger Säure.«

Maximilian Steiner, Diplom Sommelier im Hotel »Austria & Bellevue« in Obergurgl, spricht im Interview über St. Laurent und falsche Vorurteile bei Gästen oder Kolleg:innen zur Rebsorte.

Meist gelesen

Winzer Josef Scharl stößt auf den »Scharlemanje« an. © Broboters

Winzer Josef Scharl stößt auf den »Scharlemanje« an.

© Broboters

Wein

Winzer Josef Scharl stellt neuen Charakterwein »Scharlemanje« vor

Einen sehr guten Grund zum Feiern hatten die Winzer:innen Josef und Andrea Scharl. Denn ihr neuer »Scharlemanje«, ein Pinot Noir Reserve, wurde erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Katharina Graner, Geschäftsführerin Freigut Thallern Weingut und Stiftskellerei Heiligenkreuz GmbH © Freigut Thallern

Katharina Graner, Geschäftsführerin des »Freigut Thallern«

© Freigut Thallern

Wein

Graner: »St. Laurent ist für mich die ›österreichische‹ Antwort auf Pinot Noir.«

Die Geschäftsführerin des »Freigut Thallern«, Katharina Graner, spricht im Interview über die Rebsorte St. Laurent und was sie für sie bedeutet.

Die Köche des »Dine Wine 2022«: Nakamura, Senn, Geisler und Wieser. ©Annette Sandner

Die Köche des »Dine Wine 2022«: Nakamura, Senn, Geisler und Wieser.

© Annette Sandner

Event

Das »Dine & Wine Festival« feierte Jubiläum mit Senn und Nakamura

Bei der Jubiläumsausgabe des Festivals brachten die Top-Köche Andreas Senn und Tohru Nakamura inspirierende Genussmomente ins Südtiroler Hotel »Castel«. Den finalen Gala-Abend gestaltete Haus-Küchenchef Gerhard Wieser mit seiner alpin-mediterranen Küche.

Geheimtipp: Für Metz sind Rebsorten wie der Rote Veltliner eine willkommene Abwechslung bei Empfehlungen. © Döllerer

Geheimtipp: Für Metz sind Rebsorten wie der Rote Veltliner eine willkommene Abwechslung bei Empfehlungen.

© Döllerer

Wein

Sträflich unterschätzt: Der Rote Veltliner

Der Rote Veltliner ist eine der traditionsreichsten Weißweinsorten Niederösterreichs. Über die Vorzüge der außergewöhnlichen Rebsorte, der eine gewisse Diva-Attitüde unterstellt wird.

v.l.: Bundesrat Ernest Schwindsackl, Weinhoheit Katrin Strohmaier, Obmann Wein Steiermark Stefan Potzinger, Weinkönigin Sophie Friedrich, Leiter Werbung, Steiermärkische Sparkasse Michael Gradischnig, Weinhoheit Marlene Prugmaier, Vizepräsidentin der Landwirtschaftskammer Steiermark Maria Pein, GF Wein Steiermark Ing. Werner Luttenberger © Fotokuchl / Johannes Polt

Weinhoheiten und die Weinkönigin treffen auf Persönlichkeiten aus Institutionen und Politik.

© Fotokuchl / Johannes Polt

Wein

»Der Steirische Junker ist da«: Die Junkersaison 2022 ist offiziell eröffnet

Mit der heurigen Junker-Präsentation in der Stadthalle Graz startete offiziell die Saison für den Jungwein mit dem Steirerhut. Zur Präsentation, bei der rund 3.500 Gäste den Wein verkosteten, hatten der Verein Wein Steiermark und mehr als 100 Junker-Winzer:innen geladen.

Auf der Suche nach einer NoLo-Alternative zu Wein stieß Sommelier Philipp Schneider auf das Thema Gemüsewein. Aktuell produziert er zwei Varianten aus Roter Rübe und Sellerie. © www.florencestoiber.com / Hotel Hirschen

Sommelier Philipp Schneider produziert Gemüsewein aus Roter Rübe bzw. Sellerie.

© www.florencestoiber.com / Hotel Hirschen

Gemüse

Beete bitte: Spannende Geschmackserlebnisse durch Gemüsewein

Alkoholfreien oder -reduzierten Alternativen zu Wein fehlt es häufig an geschmacklicher Tiefe. Das dürfte sich nun ändern: Durch findige Küchenchefs, Sommeliers und Fermentationsfanatiker, die das »NoLo«-Segment mithilfe von Gemüse und anderer außergewöhnlicher Zutaten revolutionieren.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!