Wie viel Geld darf man verlangen? © Unsplash / Christian Dubovan

Wie viel Geld soll beziehungsweise darf man verlangen?

© Unsplash / Christian Dubovan

3 Tipps fürs Gehaltsplus: So verhandeln Sie Ihr Einkommen richtig

Für nicht wenige ist es ein Graus, über Geld zu verhandeln. Doch keine Scheu: Mit diesen drei Tipps gehen Sie vorbereitet in Verhandlung und können sich womöglich ein Gehaltsplus herausschlagen.

von Alexandra Embacher
14. August 2022

Good news: Seit 1. Mai 2022 gibt es im Schnitt um 3,7 Prozent mehr Lohn und Gehalt für Beschäftigte im Hotel- und Gastgewerbe in Österreich. So wurde der Mindestlohn für Hilfskräfte im Hotel- und Gastgewerbe auf 1.629,– Euro und für Fachkräfte in den ersten zwei Berufsjahren auf 1.700,– Euro angehoben. Wem das nicht reicht, der sollte in Verhandlung gehen – doch wie stellt man es am besten an, mehr zu verdienen?

1. Den eigenen Marktwert kennen

Sie müssen sich zunächst Ihres Marktwerts bewusst werden. Welche Qualifikationen, Erfahrungen, Talente und spezielle Kenntnisse bringen Sie mit? Auch eine Vision für sich selbst hilft Ihnen, sich in eine gute Ausgangsposition zu bringen. Und vergessen Sie nie: Eine gesunde Portion Selbstbewusstsein ist die halbe Miete für eine erfolgsversprechende Gehaltsverhandlung.

2. Was verdienen die anderen?

Der Klassiker: Informieren Sie sich, was andere im eigenen Netzwerk verdienen. Darüber hinaus macht eine Recherche im Internet Sinn, auch im eigenen Unternehmen kann behutsam nachgefragt werden. Legen Sie sich ferner einen Plan B zurecht, dieser stärkt die eigene Position und gibt Rückendeckung. Sinn macht es auch, sich Verhandlungsziele festzulegen: Was ist das Maximum und das Minimum?

3. Gute Argumentationspunkte bringen

Im Vorhinein sollten Sie einige Argumente ausarbeiten, warum Sie es wert sind, Ihr Einkommen zu erhöhen. Gestartet wird dabei immer mit dem schwächsten, beendet mit dem stärksten Argument. Kommen Gegenargumente des Verhandlungspartners, so nehmen Sie diese nicht persönlich: Sie sind auf die konkrete Situation bezogen.

Lesenswert

Die gebürtige Salzburgerin gehört neu dem Team um Joachim Wissler an. © Katrin Hauter

Die gebürtige Salzburgerin gehört neu dem Team um Joachim Wissler an.

© Katrin Hauter

Jobs

Restaurant »Vendôme« bekommt mit Hannah Schmiderer eine neue Sommelière

Im Gourmet-Restaurant »Vendôme«, das im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg sitzt, verkörpert Hannah Schmiderer ab nun die Weinkompetenz im Team um Küchenchef und Restaurateur Joachim Wissler.

Sabrina Carpentari sieht es als Privileg, dass ihr durch ihren Job die ganze Welt offensteht. © Das Hotel Eden

Sabrina Carpentari hat sich auf das Abenteuer Hotellerie eingelassen.

© Das Hotel Eden

Jobs

Vom Lehrling zur Hoteldirektorin: Sabrina Carpentari hat es geschafft

Sabrina Carpentari hat als Lehrling in Bayern begonnen und ist heute Direktorin des Vierstern-Superior-Betriebs Das Hotel Eden im Tiroler Seefeld und gleichzeitig Prüfungsbeisitzerin für HGA-Lehrlinge bei der WKO Tirol. Ihr Erfolgsgeheimnis: Sich auf das Abenteuer Hotellerie einlassen und damit einen spannenden Job finden,  in dem man die ganze Welt kennenlernen und Karriere machen kann. 

Die geleistete Arbeitszeit muss in jetzt registriert werden. © Brands&People / Unsplash

Die geleistete Arbeitszeit muss jetzt registriert werden.

© Brands&People / Unsplah

Fachkräfte

Vertrauensarbeitszeiten vor dem Aus? Arbeitszeiterfassung ist in Deutschland Pflicht

Ob online, per Excel-Liste oder auf einem Blatt Papier: Mit dem Grundsatzurteil 1 ABR 22/21 des Bundesarbeitsgerichts sind Arbeitgebende nun dazu verpflichtet, ein System einzuführen, mit dem die geleistete Arbeitszeit registriert werden kann. Florian Berr, Vice President DACH der Personalmanagement-Software Planday erklärt, was Unternehmen beachten müssen.

Nicht erst seit Corona sind diese Bezahlsysteme beliebt. © hobex.at / Susanne Kraiger

Nicht erst seit Corona sind diese Bezahlsysteme beliebt.

© hobex.at / Susanne Kraiger

Finanzen

hobex AG: »Wir sind Bezahlen.«

Advertorial

Die Anforderungen im bargeldlosen Zahlungsverkehr sind vielfältig. Die hobex AG bietet die passenden Produkte hierfür und darüber hinaus können Kund:innen von der langjährigen Erfahrung in Hotellerie und Gastronomie profitieren.

Die Beleuchtung sollte nur dann eingeschaltet sein, wenn sie wirklich benötigt wird. © Francesco Casalino / Unsplash

Die Beleuchtung sollte nur dann eingeschaltet sein, wenn sie wirklich benötigt wird.

© Francesco Casalino / Unsplash

Finanzen

Teuerung: So spart man in der Gastronomie effizient Energie

Die steigenden Energiekosten werden immer mehr zur Belastung für Gastronom:innen. Eine Möglichkeit dem entgegenzuwirken ist es, den eigenen Betrieb energieeffizienter zu gestalten – Christian Fenz von der Umweltberatung weiß, wie’s geht.

Ob puristisch oder üppig ausgestattet – beim Einrichten des Büros ist Vieles erlaubt. © Unsplash / Pickawood

Ob puristisch oder üppig ausgestattet – beim Einrichten des Büros ist Vieles erlaubt.

© Unsplash / Pickawood

Home-Office

Zuhause arbeiten? Ja bitte, aber in guter Atmosphäre

Mit der Corona-Pandemie kam auch das vermehrte Home Office. Wer noch immer in den eigenen vier Wänden arbeitet, sollte sich optimal einrichten. Profi hat drei Tipps.

Meist gelesen

Robotisierte Abläufe in der Speisenzubereitung helfen in einigen Betrieben bereits, das Personal zu entlasten. © Unsplash / FDATA Robot

Robotisierte Abläufe beim Speisentragen helfen in einigen Betrieben bereits, das Personal zu entlasten.

© Unsplash / FDATA Robot

Jobs

Schöne neue Arbeitswelt: 3 Trends für das Gastgewerbe

Das Hotel- und Gastgewerbe ist eine starre Branche? Von wegen! Und hier geht es nicht nur um flexible Arbeitszeitmodelle, denn: Das Berufsfeld kann viel mehr.

Die Mitarbeiter:innen sind das Markenzeichen des Resorts. © VILA VITA Pannonia

Die Mitarbeiter:innen sind das Markenzeichen des Resorts.

© VILA VITA Pannonia

Jobs

Rezeption, Küche, Service: Werden Sie jetzt Teil der VILA VITA Pannonia Familie!

Advertorial

Höchste Qualität als Dienstleister und höchste Zufriedenheit der Gäste kann man im VILA VITA Pannonia nur gemeinsam erreichen. Daher werden »Gastgeber:innen aus Leidenschaft« gesucht, die in einem internationalen Unternehmen Fuß fassen wollen und Freude am Arbeiten mit Menschen haben.

Die Mitarbeiter:innen der Werzers Hotels nutzen die »Team Card Pörtschach« bereits. © Petra Nestelbacher / Werzers Hotels

Die Mitarbeiterinnen der Werzers Hotels nutzen die »Team Card Pörtschach« bereits.

© Petra Nestelbacher / Werzers Hotels

Jobs

See, Job & Vorteilskarte: Die »Team Card Pörtschach« weiß zu begeistern

Advertorial

Ein Job in einem der Pörtschacher Tourismusbetriebe bringt neben jeder Menge Work-See-Balance mit der »Team Card Pörtschach« auch zahlreiche Vorteile.

Seine Karriere begann Szofer mit seiner Ausbildung im Hotel Traube Tonbach Baiersbronn. © Wasserturm Hotel Cologne

Seine Karriere begann Szofer mit seiner Ausbildung im Hotel Traube Tonbach Baiersbronn.

© Wasserturm Hotel Cologne

Jobs

Wasserturm Hotel Cologne holt sich Michael Szofer als Küchenleitung

In seiner neuen Position ist der 40-Jährige für alle kulinarischen Belange des Hotels sowie der Rooftopbar Bar »Botanik« in der elften Etage zuständig.

Wer auf ein persönliches Kennenlernen auf Karriere-Events beim Recruiting setzt, könnte länger nach jungem Personal suchen. © Unsplash / Eric Prouzet

Wer auf ein persönliches Kennenlernen auf Karriere-Events beim Recruiting setzt, könnte länger nach jungem Personal suchen.

© Unsplash / Eric Prouzet

Fachkräfte

Recruiting: Wie man um die junge Zielgruppe erfolgsversprechend wirbt

Traditionelle Recruiting-Methoden punkten bei jungen Bewerber:innen wenig, dafür aussagekräftige Stellenausschreibungen und authentische Einblicke umso mehr. Darauf lassen zumindest die Ergebnisse einer Online-Umfrage schließen.

4-Tage-Woche, Dienstwohnungen oder Benefits sprechen für den Arbeitgeber.

4-Tage-Woche oder Benefits sprechen für den Arbeitgeber.

© Shutterstock

Fachkräfte

Mitarbeitersuche: Umdenken ist in der Branche gefragt

Aktuell gibt es auf dem Arbeitsmarkt viele offene Stellen in der Gastgeberbranche. Das klingt erstmal gut, wäre da nicht ein Problem: es gibt zu wenige Interessenten.

Der Newsletter für echte Profis

Be inside and take your chance! Regelmäßige Karriere-Updates aus Gastronomie und Hotellerie, kostenlos in Ihr Postfach!